Tresen am 4.12.

https://www.facebook.com/events/152803701742542/

Die Menschen müssen „vor allen Dingen zuerst essen, trinken, wohnen und sich kleiden“, schrieb Friedrich Engels bereits 1883. Wer die ersten beiden Dinge nicht auf einem dieser grässlichen Weihnachtsmärkte, sondern in angenehmem Rahmen tun möchte, ist herzlich eingeladen am Freitag ab 20 Uhr in die Friedelstraße 54 zu kommen.

Es gibt veganes Gulasch mit Baguette, dazu Cookies (Subway-like). Dazu verschiedene Cocktails, Longdrinks und gekühltes Bier. Also kommt vorbei und verbringt einen schönen Abend!

Euer Geld wird gut aufgehoben sein. Denn „Wohnen“ wiederum ist in Nordneukölln nicht erst seit gestern ein großes Thema. Steigende Mieten und Zwangsräumungen, Zwangsmodernisierungen und Kündigungen sorgen in den Vierteln rund um Hermannstraße, Karl-Marx-Straße und Sonnenallee dafür, dass sich immer mehr Menschen diese Wohnlage nicht mehr leisten können und selbstverwaltete Projekträume schließen müssen. Denn selbstverständlich kann auch Wohnraum Ware sein, und die Hauseigentümer und Immobilienfirmen exekutieren die kalte Logik einer Gesellschaftsordnung, derzufolge eben ausziehen muss, wer sich diese Ware nicht mehr leisten kann. Einige Bewohner der Friedelstraße und des umliegenden Viertels organisieren sich gegen diese Verdrängung und treffen sich hierfür im Kiezladen F54 – der vor einiger Zeit selbst die Kündigung zum 30. April 2016 erhalten hat.

Gegen diese startet am Samstag am Rathaus Neukölln eine Demonstration, und zwar um 15 Uhr: https://www.facebook.com/events/632475966855692