[06.03.] Solidaritätsveranstaltung für die säkulare Opposition in Syrien

„No one has given us any major support, no one has helped us with anything. We used to get some private donations from people living in Europe, Canada, Latin America and the Gulf who are originally from the area. But there is no more funding whatsoever, it has dried up. The West keep saying the rebels are full of extremists. But what are you giving the
secular brigades among us? We are a secular, co-existent brigade, and no one has given us anything.“ (Bassam, Salamiya)

Seit diesem Interview mit einem Oppositionellen im September 2013 hat sich daran nicht viel geändert. Noch immer gibt es kaum Unterstützung für die Menschen in Syrien und erst recht nicht für jene, die sich offen gegen das Assad Regime und die Islamisten stellen. Vielmehr wird der Konflikt ignoriert oder als zu komplex abgetan um Position zu beziehen.

Dem wollen wir uns nicht anschließen. Deshalb unterstützen wir die Ghiath-Matar-Komitees in den befreiten Gebieten, die dort Schulen bauen, Kranke versorgen und strukturelle und militärische Hilfe leisten.

Wir laden ein zu veganem Menü und Film und zeigen eine Dokumentation über die Anfänge des Assad-Regimes, dessen Politik und den Beginn des syrischen Bürgerkriegs. Die Einnahmen gehen direkt an die Ghiath-Matar-Komitees in Syrien. Mehr Informationen zur Kampagne: syrianfreedom.de/

Die Veranstaltung findet statt in der „B-Lage“, Mareschstraße 1, Berlin-Neukölln. Erreichbar vom S-Bahnhof Sonnenallee oder mit dem M41 vom Hermannplatz aus (Haltestelle „Mareschstraße“).